Aufsuchende Beratung gemäß §§7, 7a , 7b SGBXl

Rechtsanspruch auf Hilfe

  

Mit dem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit , dass Menschen regelmäßig Hilfe und Pflege brauchen.

 

Viele wissen nicht was Ihnen an Hilfen zusteht und wie man es beantragen kann.

 

In den meisten Fällen erfolgt ein Antrag auf einen Pflegegrad erst nach einem akuten Ereignis zum Beispiel ein häuslicher Sturz  verbunden mit einem Krankenhaus Aufenthalt. Die weitere Versorgung zu Hause ist nicht mehr gewährleistet!

Was nun ?

Der Sozialdienst im Krankenhaus veranlasst gemeinsam mit dem Versicherten und / oder deren Angehörigen den Antrag auf einen Pflegegrad.

 

Dann erfolgt durch den MDK (Medizinischen Dienst der Krankenkasse) die Beurteilung und Bestätigung des Pflegegrades.

 

 Die Pflegeberatung erfolgt nach nach Antrag des Versicherten über die Pflegekasse.

 

 Auf Wunsch des Versicherten hat diese Beratung in seiner häuslichen Umgebung stattzufinden.